Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie


Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie geht davon aus, dass Menschen in ihrer Kindheit belastende Erfahrungen machen, die sie seelisch nicht ausreichend bewältigen können. Die dadurch entstehenden Spannungen und Konflikte werden unbewusst und können das Leben des betreffenden Menschen auch im Erwachsenenalter noch negativ beeinflussen, etwa durch Ängste, Depressionen, Zwangsstörungen und psychosomatische Erkrankungen.

In der Therapie wird versucht, die der jeweiligen Erkrankung zugrunde liegenden Gefühlsmuster und deren Wurzeln aufzuspüren und bewusst zu machen. Diese Bewusstwerdung schafft die Möglichkeit, die unbewältigten Bereiche der eigenen Vergangenheit zu bearbeiten und in das aktuelle Leben zu integrieren. Der betroffene Mensch kann somit „Frieden schließen“ mit seiner eigenen Vergangenheit. Die dadurch bewirkte seelische Entspannung kann die Krankheitssymptomatik abmildern und manchmal gänzlich auflösen.